header events

 

logo

In "Walk To Jesus", dass es nur in englischer Sprache gibt, verlassen bis zu 4 Spieler ihre Startregion, um auf einer Insel über 4 Ebenen immer näher zum Zentrum vorzurücken. Dort wartet Jesus mit offenen Armen und empfängt sie. Auf dem Weg dahin warten Stärkung und Rückschlag auf die Wanderer. Lauern auf der ersten Ebene der "Begeisterung" noch vergleichsweise wenige Gefahren, nehmen diese auf der Ebene der "Prüfung" und des "Zweifels" zu, bis schließlich auf der Ebene des "Lichts" der Anlauf in den Himmel genommen werden kann. Dabei helfen die "Gottes Gnade-Karten", die während des Spiels erworben werden können. Dies geschieht zum Beispiel dann, wenn man einem Mitspieler hilft, anstatt ihn wieder in seine Startregion zurück zu schicken.

 

 

         
Spielinformationen
Fazit

Bewertung im Überblick

Zielgruppe: Familien: Schnell-Spieler, Spieletreffs: Gesellige, Spiele für Zwei
Alter: ab 5
Mitspieler: 2-4
Dauer: 30-45 Minuten
Autor: Alfred V.
Verlag: Value Ad Games
Erstveröffentlichung/Neuauflage: 2013 

Links: http://walktojesus.com/

Das Spiel war bei Veröffentlichung dieser Rezension bei einem französischen Händler über ebay neu zu bekommen. Evtl. hat der Rezensent auch noch eines vorrätig: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ein Spiel über den Weg zu Jesus mit werksgerechtem und römisch-katholischem Einschlag.

 

Icon Auge   Sterne Auge

Icon Auge   Sterne Hand

Icon Auge   Sterne Herz

Icon Auge   Sterne Verstand

Icon Auge   Sterne Wissen

Icon Nachfolge   Sterne Nachfolge

         

Bilder zum Spiel

Walk to Jesus Cover 300Walk to Jesus RückseiteWalk to Jesus Spielplan von obenWalk to Jesus Spielplan seitlichWalk to Jesus Karten

 

Ausführliche Bewertung

Icon AugeDer Spielplan ist bunt und abwechselungsreich gestaltet und bleibt dabei für die meisten Spieler doch noch übersichtlich genug, um zu wissen, wo die Abgrenzungen der einzelnen Felder sind. Die glänzende Oberfläche ist zumindest für europäische Brettspieler gewöhnungsbedürftig - aber vielleicht ist das auf den Philippinen, wo das Spiel wohl produziert wurde, ja üblich ;-) Also alles ein bisschen anders, aber auf jeden Fall besonders.

 

Icon HerzJeder hat zwar die Chance, im Spiel bis zu Jesus vorzurücken, aber nicht jedem wird dies gelingen. Macht nämlich der erste Spieler dorthin seinen Anlauf, haben danach noch alle anderen dieselbe Chance, sofern sie die Gnade-Karten dazu gesammelt haben. Wer es dann trotzdem nicht schafft, muss wieder zurück zum Start. Das Spiel ist jedoch in der Runde beendet, in der der oder die ersten Spielern den Sprung in die Arme von Jesu schaffen. Nun wird der Verlierer dadurch hoffentlich nicht gleich an seinem Seelenheil zweifeln, etwas seltsam ist es aber schon. Vielleicht soll damit ein langwieriges "Alle müssen ins Ziel" vermieden werden, trotzdem kann man es aber so spielen, wenn man möchte - genau wie bei "Mensch ärgere Dich nicht". Übrigens lassen sich die meisten Rückschritte im Spiel vermeiden, da man wahlweise mit bis zu 3 Figuren ziehen kann. So ist der Frust nicht allzu groß.

 

Icon WissenBibelwissen wird nur eingeschränkt vermittelt. Immerhin spielen die Serafim aus Jesaja 6,1-7 als besondere Engelwesen eine Rolle beim Zutritt zu Jesus, und auch Maria hat ihren Anteil am Vorwärtskommen der Wanderer, indem sie für sie vor dem himmlischen Thron betet (im Spiel begründete mit Lukas 1,46). Das dies ein explizit römisch-katholischer Einschlag ist, wird jedem Evangelen gleich auffallen. Dazu kommt die besondere Betonung guter und schlechter Taten, um vorwärts zu kommen. Aber dazu beim Thema "Nachfolge" mehr.

         

Icon HandDer Spielemacher legt in seiner Beschreibung Wert darauf, ressourcenschonend produziert zu haben. Will heißen: Kleinere Verpackung, kleinerer Spielplan, arg kleine "Divine Grace-Cards". Damit kann man spielen, aber ein bisschen größer hätten die Karten auch sein dürfen. Die Figuren sind aus Plasik.

 

Icon VerstandWelches Spiel hatten wir eben genannt? Richtig: "Mensch ärgere Dich nicht". Und genau hier lehnt sich "Walk to Jesus" an. Es wird gewürfelt, gezogen, profitiert oder gebremst, und wahlweise rausgeworfen oder nach vorne geschubst. Die 3D-Variante vom Ärger-Spiel lässt grüßen, wobei sich dort die Ebenen drehen lassen. Also ein entspanntes Spiel mit ein bisschen "Ärger"-Faktor, aber nicht so ärgerlich wie bei der Vorlage, denn man kann dem anderen beim Aufprall ja auch einen Schwung nach vorne geben. Und eine 3 wird wahlweise als 1, 2 oder 3 ausgespielt. So bleibt der Verstandeseinsatz begrenzt, dafür wird das Spiel aber auch für Kinder ab 5 angegeben. Ob diese dann mit den einzelnen Versuchungen schon etwas anfangen können, liegt wohl an der Erklärungskreativität der älteren Mitspieler.

 

Icon Nachfolge"Walk To Jesus" bezeichnet sich als "Christian Motivation Family Game", was ich sinngemäß übersetzen will mit "Familienspiel, dass die Nachfolge fördern soll". Und genau dies ist die Absicht des Spielerfinders "Alfred V." Schwerpunkt dabei ist dies: Tue Gutes, und Du kommst näher zu Jesus. Tue Böses, und Du entfernst Dich von Jesus. Zwar besteht durch die Gnade-Karten zum Beispiel die Möglichkeit, mit einer "reinen Seele" nicht mehr zurück zu fallen oder mit dem "Heiligen Geist" nicht mehr aus dem Spiel gekickt zu werden, jedoch sind Taten das "Muss", um das Spiel zu gewinnen. Ist das unbiblisch? Nein. Nur der Akzent ist ein Stück zu weit verschoben in Richtung Werksgerechtigkeit. Denn die Grundlage der guten Werke, die wir tun sollen, ja als Christen tun müssen, ist der Glaube, die Beziehung zu Jesus. Diese wiederum wird im Spiel kaum thematisiert. Man kann sogar sagen, dass Maria die Stellvertreterrolle für diese Gottesbeziehung übernimmt, denn im geistlichen Anhang der Spielanleitung heißt es: "Mutter Maria betet für uns im Himmel. Bete zu ihr, so kann sie den Herrn um Gunst für Dich bitten." Das Spiel wäre für die Nachfolge förderlich geworden, wenn die persönliche Beziehung zu Jesus an den Anfang und als Grundlage gelegt worden wäre, nicht nur als Ziel. Es fehlt Galater 2,20: "Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir; sofern ich jetzt noch im Fleisch lebe, lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich für mich hingegeben hat (Zürcher Bibel 2007)." Wir müssen also nicht erst zu Jesus gehen, er ist bereits in uns. Denn dann erst kann Nachfolge gelingen. Wer dies bei sich und seinen Mitspielern betont und zudem auf die katholische Schlagseite hinweist, dem kann "Walk to Jesus" von Nutzen sein.

         

 portrait gaby  Rezension von Kai Buch

So bewerten wir

     

 

 

 

Zurück zur Spieleübersicht

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare powered by CComment